· 

Rohfütterung: BARF, Prey und Co

Iberischer Wolf mit Knochen (pixabay.com)
Iberischer Wolf mit Knochen (pixabay.com)

Gesunde natürliche Hunde- und Katzenernährung ist meist eine artgerechtes Ration, die keine Behandlung erfordert, also roh...

 

Sie besteht hauptsächlich aus dem rohen Fleisch, den tierischen Nebenerzeugnissen (Innereien wie z.B. Herz, Leber, Milz, Niere oder Lunge), fleischigen Knochen, pflanzlichen Lebensmitteln wie bestimmte Sorten von Gemüse und Obst, und eventuell mit Zugabe von fermentierten Milchprodukten.

 

Bestimmte Arten von Getreide können auch als Zusatz zu den Basisdiät eingesetzt werden.

 

Meinungen über Rohfütterung

Ein sorgfältiger Ernährungsplan der Rohfütterung gibt dem Tier zahlreiche gesundheitliche Vorteile, darunter ein gesünderes Fell, bessere Zähne, mehr natürliche Vitamine  und Mineralien usw. Natürlich gibt es auch viele Kritiker, die behaupten, dass das Risiko von lebensmittelbedingten Erkrankungen, Magen-Darm Problemen und Unter- und Überversorgungen die Vorteile überwiegen. Diese Kritiker sind oft Unterstützer von industriellem Fertigfutter. Dr. Fransic M. Pottenger hat eine Studie in Jahren 1932-1942 durchgeführt, in der er die Vorteile von Rohfütterung bei Katzen gezeigt hat. Leider gab's lang nur sehr wenige objektiven Studien über die Rohfütterung. In letzter Zeit tut es sich mehr und mehr... Zum Beispiel, im Jahr 2014 wurde in Großbritannien die Raw Feeding Veterinary Society (Rohfütterung Veterinär Gesellschaft). Diese Gesellschaft befasst sich mit verschiedenen Aspekten der Rohfütterung und versucht die Menschen über die Vorteile und richtige Vorgehensweise aufzuklären. 

 

Aber in diesem Artikel werden wir nicht versuchen, die Rohfütterung gegenüber dem industriellen Fertigfutter zu verteidigen. Darüber kann man Jahrelang streiten und wird vermutlich kein Kompromiss finden.

 

Arten der Rohfütterung

So wie Befürworter von Fertigfutter und Rohfütterung verschiedene Meinungen haben, gibt es auch Meinungsverschiedenheiten in der Rohfütterung-Community.  Eine der Hauptfragen ist: "Ist der Hund ein Omnivore oder doch ein Karnivore?" Bei Katzen sind die Leute sich mehr oder weniger einig - die Katze ist ein Karnivore! 

Dazu kommen noch solche Fragen wie:

  • Brauchen Hunde und Katzen ein pflanzlicher Anteil in der Ernährung und wenn ja, dann wie viel?
  • Sind alle Knochen oder nur bestimmten ungefährlich?
  • Wie geht man mit der Getreide um?

Naja, was für Methoden in Rohfütterung gibt es denn... Also ich bin mindestens 5 verschiedenen Methoden gestolpert, obwohl eine davon ist keine reine Rohfütterungsmethoden (wir nehmen sie spaßeshalber trotzdem auf)

 

B.A.R.F.

Wenn Ich über BARF spreche, meine ich immer Biologisch Artgerechte Rohfütterung (Englisch: Biologically Appropriate Raw Food). Bei dieser Methode geht es grundsätzlich um Nachbau von Beutetieren. Es werden Fleisch und fleischige Nebenerzeugnisse, Gemüse, Obst und eventuell Getreide eingesetzt. Es gibt verschiedene Varianten:

  • mit oder ohne Getreide
  • 80% / 20% Fleisch zu Pflanzenteil
  • 70% / 30% Fleisch zu Pflanzen- und Getreideteil
  • bei manchen Hunden wird 60%/40% Aufteilung genutz

Aber das Fleisch soll immer ein Hauptbestandteil sein.

 


Prey Methode

Bei den Prey Modellen ist der Ansatz ähnlich. Sie bilden die Beutetiere nach. Es gibt nur zwei große Unterschiede - beide Modellen lehnen die Kohlenhydrate grundsätzlich ab. Es wird angenommen, dass der Fleischfresser nicht die ganze Beute frisst, sondern alles außer Inhalt von Magen-Darm-Traktes und tragenden Knochen. Prey Methode wird in zwei Varianten unterteilt:

  • Frankenprey - Nachbau von Beutetieren (z. B. 80% Fleisch, 10% Knochen und 10% Organe)
  • Raw Prey - Fütterung von ganzen Beutetieren

RMB

Raw Meety Bones oder Rohe Fleischige Knochen ist eine Diät, die von australischem Tierarzt Tom Longdale schon vor ungefähr 30 Jahre entwickelt wurde. Er empfahl nur die rohen fleischigen Knochen oder Karkassen einmal am Tag zu füttern. Die Größe der Portion soll 2-3% des Körpergewichts betragen. Essensreste in kleinen Mengen, vor allem pürierte Obst und Gemüse, sind empfehlenswert.


ABAM

ABAM heißt "Abstauber Bekommen Alles Mögliche!" Dieses Wortspiel stamm aus einem Artikel von Dr. Ralph Rückert. Es ist schwer zu sagen, ob man diesen Artikel ernst nehmen soll oder nicht. Aber es is definitiv lesenswert. Bei dieser Methode bekommt der Hund eigentlich alles was er kriegen kann... Egal ob Katzenfutter, TroFu, Fleisch, was gekochtes oder mal Pommes... Alles geht:)


AYCE

Die All You Can Eat Fütterung für Hunde und Katzen. Bei dieser Konzept soll das Tier selbst entscheiden ob es satt ist oder doch nicht... Bei Katzen finde ich da fast kein Problem (Es geht hier um Rohfütterung und keine TroFu und NaFu). Anderseits beim Hund ist das nicht immer unproblematisch. Wenn ich mein Labrador Gotham so viel fressen lasse bis er satt ist, wird es zu lange dauern... Ein Mal hat er sich in der Küche bedient - und fast 3 Kilo Hirschfleisch gefressen. Er war damals erst 7 Monate alt... Dann gab es sehr viel Bauchschmerzen und danach ein Energieschub, so dass er fast 6 Stunden im Garten ununterbrochen getobt hat. 

 


FAZIT

Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten den Hund oder die Katze zu ernähren. Welche davon ist die richtige? Die Antwort wird, glaube ich, nicht einstimmig sein. Im Grunde genommen, würde jede Methode für den Wohl des Tieres ausgedacht (hoffe ich). Man sollte nicht rumstreiten, um was besser ist, sondern sich für das Beste für sein Tier entscheiden. Und immer höfflich und respektvoll bleiben:)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0